Mit PayPal 30 Tage später bezahlen – So funktioniert‘s
16.02.2022

Die meisten Konsument*innen kennen es: Es gibt dieses eine Produkt, das ihnen nicht aus dem Kopf geht und trotzdem zögern sie, es zu kaufen. Vielleicht ist es die schicke Winterjacke für den nächsten Winterurlaub, die gemütliche Hängematte für den Garten oder die erst kürzlich vorgestellte Spielkonsole. Für alle Unentschlossenen hat PayPal die Zahlungsoption „Bezahlung nach 30 Tagen“ eingeführt.
 

Die PayPal Bezahlung nach 30 Tagen auf einen Blick

Mit dieser neuen Option, die Teil von PayPals „Später Bezahlen“-Angebot ist, können Konsument*innen einfach und sicher ihre Onlineeinkäufe erst nach 30 Tagen zahlen. Die „Bezahlung nach 30 Tagen“ kann beim Onlineshopping für Einkäufe bis zu 1.000 Euro im PayPal-Konto ausgewählt werden. 1Die Bezahlung erfolgt dann automatisch nach 30 Tagen per Lastschrifteinzug vom Bankkonto – eine Überweisung ist nicht mehr nötig.

Dabei bietet PayPal seinen Kund*innen volle Transparenz: Das Fälligkeitsdatum und der ausstehende Betrag können Kund*innen jederzeit übersichtlich und transparent im PayPal-Konto und in der PayPal-App einsehen. Zudem informiert PayPal die Kund*innen vor anstehenden Abbuchungen per E-Mail und auf Wunsch zusätzlich auch per SMS. So können diese sicher sein, dass sie keine Zahlungstermine versäumen.

Auch werden Konsument*innen demnächst die Möglichkeit haben, das Fälligkeitsdatum – vor Ablauf der 30 Tage – gegen eine geringe Gebühr2 einmalig zu verschieben. Gleichzeitig haben PayPal-Kundin*innen jederzeit die Möglichkeit, den gesamten Betrag vor Ablauf der 30 Tage zu begleichen.

PayPal erhebt zudem grundsätzlich keine Säumnisgebühren auf alle „Später Bezahlen“-Angebote weltweit. Ein weiterer Pluspunkt: Verbraucher*innen profitieren wie gewohnt vom PayPal-Käuferschutz.
 

Bezahlung nach 30 Tagen: So einfach geht’s


Mit PayPal 30 Tage später bezahlen – So funktioniert‘s

Schritt 1
Der/die Kund*in wählt im Onlineshop die gewünschten Produkte – bis zu einem Warenkorbwert von 1.000 Euro – aus und legt sie in den Warenkorb.

Schritt 2
Im Bezahlprozess wählt der/die Kund*in PayPal als Bezahlmethode aus und loggt sich wie gewohnt in sein/ihr PayPal-Konto ein.

Schritt 3
Der/die Kund*in sieht in seinem/ihrem PayPal-Konto neben den gewohnten Zahlungsquellen, wie Bankkonto oder Kreditkarte, die Option „Bezahlung nach 30 Tagen“ und kann diese Option auswählen.

Schritt 4
Der/die Kund*in stimmt einer Kreditwürdigkeitsprüfung und den geltenden Bedingungen zu. Die Kreditwürdigkeitsprüfung erfolgt in wenigen Sekunden. Ist sie erfolgreich, schließt wie gewohnt der Kauf ab.

Schritt 5
Der große Vorteil: Kund*innen müssen keine Überweisung mehr tätigen – der Kaufbetrag wird automatisch nach 30 Tagen per Lastschrifteinzug vom Bankkonto abgebucht.

Wer kann die „Bezahlung nach 30 Tagen“ in Anspruch nehmen?

Alle PayPal-Kund*innen können vorbehaltlich positiver Kreditwürdigkeitsprüfung mit der „Bezahlung nach 30 Tagen“ einen sicheren und reibungslosen Onlineeinkauf tätigen. Voraussetzung um die „Bezahlung nach 30 Tagen“ zu nutzen ist, dass Kund*innen in ihrem PayPal-Konto ein Bankkonto als Zahlungsquelle hinterlegen – eine Kreditkarte reicht nicht aus.

Weitere Informationen zur „Bezahlung nach 30 Tagen“ von PayPal finden Sie hier und hier.

1Positive Kreditwürdigkeit vorausgesetzt.

2Bis zu einem Warenkorbwert von 20 Euro ist keine Gebühr fällig. Die zu zahlende Gebühr wird dem/der Kund*in angezeigt, bevor er/sie die Verlängerung verbindlich auswählt.

Suchen Sie PayPal Stories? Klicken Sie hier, um das Archiv zu durchsuchen.

 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Melden Sie sich an, um die neuesten Nachrichten per E-Mail zu erhalten.

Abonnieren