80 Prozent der Deutschen haben bereits online Lebensmittel gekauft
22.11.2021

Studien und Eiblicke ZettleQR-Code

PayPal Studie 2021

Der Online-Lebensmitteleinkauf ist seit Beginn der Corona-Pandemie stark angestiegen. Seither wird alles vom Weihnachtsessen bis zu den täglichen Lebensmitteln bequem bis zur Haustür geliefert. Dennoch ist der Einkauf im Laden vor Ort für frische Waren weiterhin beliebt. Die Ergebnisse einer neuen Studie von PayPal und der Unternehmensberatung Maru/Matchbox weisen darauf hin, dass sich der Lebensmittelkauf für Deutschland und Europa hybrid gestaltet.

Lebensmitteleinkauf Lieferung
Lebensmitteleinkauf Lieferung

In zwölf europäischen Ländern haben wir Verbraucher*innen über ihre Lebensmitteleinkäufe befragt. Wir wollten wissen: Kaufen Kund*innen in Folge der zunehmenden Digitalisierung und der Coronakrise vermehrt im Internet? Die Ergebnisse zeigen, dass sich der Online-Einkauf von Lebensmitteln mittlerweile etabliert hat: Durchschnittlich 82 Prozent der befragten Europäer*innen gaben an, bereits Erfahrungen mit dem Online-Einkauf von Lebensmitteln gemacht zu haben. Dabei nutzten 59 Prozent digitale Zahlungsmethoden wie PayPal im Bezahlprozess. Die Bundesrepublik liegt im europäischen Schnitt: 80 Prozent der deutschen Verbraucher*innen haben bereits online Lebensmittel gekauft.

Hybrider Einkauf: Frisches vor Ort und große Waren nach Hause

Beim Lebensmitteleinkauf gibt eine Mehrheit der europäischen Kund*innen an, große Waren gerne liefern zu lassen, wo hingegen frische und hochwertige Artikel lieber im Shop um die Ecke erworben werden. Dies zeigt, dass das Online- und Ladengeschäft unterschiedliche Kund*innenbedürfnisse bedienen – und der hybride Lebensmitteleinkauf für Kund*innen von Interesse ist.

Lebensmitteleinkauf auf dem Markt
Lebensmitteleinkauf auf dem Markt

In Deutschland zeichnet sich ein ähnliches Bild: Gerade einmal vier Prozent der Kund*innen kaufen Obst und Gemüse oder Fleisch und Fisch online ein. Zum einen möchten die deutschen Befragten die Lebensmittel laut der Umfrage vor dem Kauf sehen und zum anderen sind sie besorgt, dass sie vielleicht nicht die frischesten Produkte geliefert bekommen. Folglich ist der Supermarkt nach wie vor beliebt, um frische Lebensmittel zu kaufen.

 

 

Jede*r Zweite/r nutzt digitale Bezahlmethoden

Mehr als die Hälfte der deutschen Verbraucher*innen nutzen beim online Lebensmittelshopping digitale Bezahlmethoden wie Apple Pay, Amazon Pay, Google Pay oder PayPal. Fast jede*r Zweite der deutschen Befragten glaubt, dass der Online-Einkauf von Lebensmitteln Zeit spart.

Fast 70 Prozent der Deutschen mögen das Einkaufen im Supermarkt: Im Vergleich zu den anderen europäischen Ländern haben sie am wenigsten Bedenken, in einer Menschenmasse einzukaufen. Sie schätzen es aber, wenn kontaktlose Zahlungsfunktionen – ob online oder im regional ansässigen Laden – angeboten werden.

Der Lebensmittelkauf von morgen

Diese Mischung aus hoher Akzeptanz und einem besonderen Fokus auf Frische- und Fleischprodukte weist darauf hin, dass sich die Zukunft des Einkaufens hybrid gestalten wird. Unsere Studie weist auf eine überdurchschnittlich schnelle Entwicklung während der Pandemie hin.

Mit den PayPal QR-Codes sowie dem Kassensystem Zettle können Händler*innen ihren Kund*innen eine schnelle, sichere und kontaktlose Bezahlmöglichkeit an der Ladenkasse anbieten. Kombiniert mit PayPals Angeboten für den Onlinehandel, unterstützt PayPal Händler*innen bei einer Omni-Channel-Strategie. Zusätzlich können Händler*innen mit PayPal internationale Kunden erreichen – mit über 400 Millionen PayPal-Kund*innen weltweit. Ob an der Ladenkasse oder online: PayPal bietet für beide Welten ineinandergreifende Produkte.

Suchen Sie PayPal Stories? Klicken Sie hier, um das Archiv zu durchsuchen.

 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Melden Sie sich an, um die neuesten Nachrichten per E-Mail zu erhalten.

Abonnieren