Später bezahlen: So bieten Händler ihren Kunden mehr Flexibilität mit PayPal

Später bezahlen: So bieten Händler ihren Kunden mehr Flexibilität mit PayPal

Online-Shopping - Später bezahlen
Online-Shopping - Später bezahlen

Die Ansprüche an das Online-Kauferlebnis steigen. Kunden erwarten einen durchgehend reibungslosen und an ihre individuellen Bedürfnisse angepassten Kaufvorgang – das schließt auch den Zahlungsprozess mit ein. PayPal unterstützt Händler dabei künftig mit einem noch größeren Angebot an Finanzierungsmöglichkeiten für Endkunden. Händler, die PayPal integriert haben, bieten ihren Kunden so noch mehr Flexibilität beim Bezahlen: mit mehr Optionen bei der PayPal Ratenzahlung, der Option „Bezahlung nach 30 Tagen“ sowie dem neuen „Später bezahlen“-Button. Die Vorteile für Händler: Die Chance auf erhöhte Warenkorbwerte und Konversionsraten ohne zusätzlichen Integrationsaufwand.

Das „Später bezahlen”-Angebot von PayPal im Überblick:

Erweiterte PayPal Ratenzahlung

Wenn Händler in ihrem Onlineshop PayPal als Zahlart anbieten, ermöglichen sie ihren Kunden automatisch auch die PayPal Ratenzahlung. Seit September 2019 bietet PayPal so die Möglichkeit, online in Raten zu zahlen. Nun erweitert PayPal die PayPal Ratenzahlung für noch mehr Flexibilität bei größeren Anschaffungen. Künftig können Kunden zwischen einer Laufzeit von 3, 6, 12 und 24 Monaten wählen – bislang war nur eine 12-monatige Ratenzahlung möglich. Der effektive Jahreszins beträgt 9,99 Prozent. Vorzeitige Sondertilgungen oder die Begleichung des Gesamtbetrags sind jederzeit möglich. Händler erhalten sofort den Kaufbetrag in voller Höhe und können die Bestellung wie üblich bearbeiten. Die Abwicklung der Ratenzahlung mit dem Käufer übernimmt PayPal.

Die PayPal Ratenzahlung steht Kunden im Rahmen des Bezahlprozesses im Onlineshop automatisch nach dem Einloggen im PayPal-Konto zur Verfügung. Wählen sie diese Option aus, sehen sie transparent die verschiedenen Laufzeiten und damit verbundenen Kosten.

Sie können dann mit wenigen Klicks einfach und schnell einen Antrag auf Ratenzahlung stellen, über den in Echtzeit entschieden wird. Wird der Antrag bewilligt, kann der Kunde direkt den Teilzahlungsvertrag mit PayPal abschließen und den Kauf bestätigen. Der gesamte Prozess funktioniert vollständig online, direkt im Onlineshop. Die Zahlungsoption kann ab einem Warenkorbwert von 99 Euro bis maximal 5.000 Euro gewählt werden. 

Um die PayPal Ratenzahlung anzubieten, müssen Händler nichts weiter tun, es ist keine gesonderte Integration nötig. Zudem fallen keine zusätzlichen Händlergebühren für die PayPal Ratenzahlung an. 

Händler haben zudem die Möglichkeit, in ihrem Shop mit kostenlosen dynamischen Bannern von PayPal auf die Option der PayPal Ratenzahlung aufmerksam zu machen. Teilweise konnten Händler ihre Ratenzahlungsumsätze dadurch verdreifachen. Um von höheren Warenkörben zu profitieren, können Händler ihren Kunden zudem individuell eine 0%-Finanzierung anbieten[1]

Bezahlung nach 30 Tagen 

Die beiden beliebtesten Bezahlarten der Deutschen beim Onlineshopping sind PayPal und der Kauf auf Rechnung[2]. Der Kauf mit PayPal bietet Kunden Komfort und Sicherheit, beim Kauf auf Rechnung ist der große Vorteil, dass der Käufer die Ware erhält und prüfen kann, bevor die Zahlung fällig ist. Die neue Option „Bezahlung nach 30 Tagen“ kombiniert die Vorteile des Bezahlens per Rechnung mit dem bekannten Komfort von PayPal. Zukünftig können Kunden die „Bezahlung nach 30 Tagen“ nach dem Einloggen in ihr PayPal-Konto auswählen und nutzen[3]. Besonders praktisch: Die Zahlung erfolgt dann nach 30 Tagen automatisch per Lastschrifteinzug, der Kunde muss also nicht mehr aktiv werden und, anders als beim Kauf auf Rechnung, keine Überweisung mehr tätigen. So kombiniert diese neue Option die Vorteile der beiden beliebtesten Online-Bezahlarten und ist für Händler und Verbraucher mit keinerlei zusätzlichen Kosten verbunden. Überdies können PayPal Kunden das Zahlungsziel gegen eine geringe Gebühr verlängern. Damit bietet PayPal seinen Händlern einen ganz auf ihre Kunden zugeschnittenen Zahlungsprozess.

„Später Bezahlen“-Button 

Künftig können Händler ihre Kunden nicht nur mit kostenlosen dynamischen Bannern auf die flexiblen Bezahloptionen von PayPal aufmerksam machen, sondern auch mit dem neuen „Später bezahlen“-Button. Diesen Button können Händler in den nächsten Monaten zusätzlich zu dem bekannten PayPal Bezahlbutton direkt auf ihrer Website integrieren. So werden Kunden früher im Zahlungsprozess auf PayPals flexible Finanzierungsmöglichkeiten aufmerksam und Händler erhöhen die Wahrscheinlichkeit größerer Warenkörbe. Wählt ein Kunde die Option „Später bezahlen“, loggt er sich in sein PayPal-Konto ein und kann zwischen den flexiblen Bezahlarten „PayPal Ratenzahlung“ mit den verschiedenen Laufzeiten oder der „Bezahlung nach 30 Tagen“ auswählen.[4] Der „Später bezahlen“-Button kann direkt vom Händler oder über einen PayPal Partner integriert werden.  

 

[1] Zusätzlich zu den Gebühren für die PayPal Zahlungsdienstleistungen fällt die Ratenzahlungsgebühr i.H.v. 5,75 % pro Ratenzahlungstransaktion an

[3] Vorbehaltlich Kreditwürdigkeitsprüfung.

[4] Vorbehaltlich Kreditwürdigkeitsprüfung

Suchen Sie PayPal Stories? Klicken Sie hier, um das Archiv zu durchsuchen.

Media Room