Verbessertes Kundenerlebnis – So optimieren Sie Ihr Online-Geschäft erfolgreich
09.09.2021

Pay Later Finanzen

Lunch & Learn präsentiert von PayPal und Händlerbund

Das Thema Payment wird von vielen Händlern als Herausforderung gesehen. Laut einer Umfrage des Händlerbunds ist das bei beinahe jedem Fünften (19 %) der Fall [1]. Doch muss das so sein? Susanne Steinwart von PayPal, Händlerbund COO Tim Arlt und Markus Deibler von Luicellas Ice Cream haben am Donnerstag, den 9. September in der Lunch & Learn Session von PayPal und dem Händlerbund typische Fragen und Bedenken von Onlinehändlern diskutiert. Nachfolgend werfen wir einen Blick auf die wichtigsten Erkenntnisse.

Payment im E-Commerce

In einem Punkt waren sich alle einig: Das Thema Payment wird im E-Commerce oft unterschätzt.  Susanne Steinwart, Senior Managerin Partnerships bei PayPal, weiß: „Ein reibungsloser Zahlungsprozess, nach den Wünschen des Kunden, kann die Konversionsrate steigern und die Warenkorbwerte erhöhen, aber auch die Kundenzufriedenheit und -loyalität stärken. Der Einfluss des Zahlungsprozesses beim E-Commerce wird schnell unterschätzt. Gerade hier kommt es aber darauf an, dass Kunden nicht abspringen, sondern die Zahlung auch abschließen.“ Übrigens: Die beiden häufigsten Gründe für einen Kaufabbruch sind zu hohe Versandkosten und das Fehlen der bevorzugten Bezahlart.[2]

Was bietet PayPal?

„In den vergangenen anderthalb Jahren beobachten wir bei Verbrauchern vor allem den Wunsch nach einer Auswahl an Bezahlmethoden sowohl online als auch offline, mehr Flexibilität bei der Bezahlung und hohe Sicherheit“, so Steinwart. „Händlern, die diesen Ansprüchen gerecht werden müssen, möchte PayPal ein starker Partner sein.“ PayPal bietet über den Bezahlbutton hinaus die wichtigsten Bezahlarten wie Kreditkarte, Lastschrift und Rechnungskauf mit nur einer einzigen Integration. Zusätzlich können Händler mit PayPal auch einfach internationale Kunden erreichen – mit über 400 Millionen PayPal-Kunden weltweit. Und: PayPal bietet Händlern, aber auch Kunden, Komfort und Sicherheit. Kunden kennen und schätzen PayPal, gleichzeitig sind Händler über PayPals erprobte Betrugsschutzsysteme sowie den Verkäuferschutz abgesichert.

Veränderte Erwartungen der Kunden

Neben dem Kauf auf Rechnung ist PayPal die beliebteste Zahlart der Deutschen[3]. Rund ein Viertel des deutschen E-Commerce Umsatzes 2020 wurde über den digitalen Zahlungsdienstleister abgewickelt. Für Susanne Steinwart ist ein klarer Trend erkennbar: „Digitale Zahlungsmethoden werden zur Voraussetzung. Die Grenzen zwischen online und offline Lösungen verschwimmen immer mehr: Mit Click&Collect bestellen Kunden online, aber holen die Ware persönlich ab, am POS hingegen kaufen die Kunden immer mehr kontaktlos und digital mit Mobile Payment Lösungen oder kontaktlosen Karten.“

“Buy now, pay later” ist hier, um zu bleiben

Flexibilität beim Einkaufen und Bezahlen ist das A und O. Mit PayPal bieten Händler ihren Kunden automatisch Zugang zu beliebten flexiblen Finanzierungsmöglichkeiten wie beispielsweise der PayPal Ratenzahlung. Entscheidet sich ein Kunde für die PayPal Ratenzahlung, erhält der Verkäufer den Kaufbetrag sofort in voller Höhe und PayPal übernimmt die weitere Abwicklung mit dem Käufer. Steinwart: „,Buy now, pay later‘ ist kein Hype, sondern ein Trend, der bleiben wird. Kunden wünschen sich Flexibilität und sind mehr und mehr gewohnt, diese bei Händlern zu finden. Zukünftig wird dies auch am Point of Sale ein Thema werden.“

Mit Partner oder im Alleingang?

Beides hat seine Vor- und Nachteile. Tim Arlt, COO beim Händlerbund empfiehlt: Wer auf eigene Faust online durchstarten will, bleibt zunächst unabhängig und vergleichsweise frei in seiner Geschäftsgestaltung. Doch dabei kommen natürlich auch alle Pflichten und die ganze Verantwortung für alle Abläufe auf den Händler selbst zu. Partner bieten hier ihre Expertise in ihren jeweiligen Bereichen an und helfen so, ein professionelles Kundenerlebnis zu gestalten – und den Händler zu entlasten. Gerade im Payment-Bereich, wo Sicherheit und Vertrauen unfassbar wichtig sind, sollten Händler sich auf etablierte Player verlassen, anstatt Zahlungen komplett selbst abzuwickeln. Schließlich erwarten die Kunden auch, dass sie mit ihren bevorzugten Zahlungsmitteln einkaufen können”

 

Weiter geht es mit den kostenlosen Lunch & Learn Sessions am 23.09. (Flexiblere Wege beim Bezahlen vor Ort) und 07.10. (Unternehmen profitabel skalieren). Wer Lust hat auf spannende Insights und rege Diskussionen, kann sich hier für die Sessions anmelden. Weitere Informationen wie Händler von den Services von PayPal profitieren können, gibt es hier. 

 

Suchen Sie PayPal Stories? Klicken Sie hier, um das Archiv zu durchsuchen.

 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Melden Sie sich an, um die neuesten Nachrichten per E-Mail zu erhalten.

Abonnieren