Bevorstehende Änderungen für Händlerkund*innen in Deutschland
17.05.2022

PayPal passt seine Gebühren an. Diese anstehenden Änderungen, die am 1. August 2022 in Kraft treten werden, spiegeln den höheren Mehrwert der Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens wider. Die Anpassungen möchte PayPal transparent und offen kommunizieren und hat bereits begonnen, seine Kund*innen direkt zu informieren. Weitere Informationen finden sich in den aktualisierten PayPal-Nutzungsbedingungen.

  • Standardgebühr Onlinezahlungen: Die Standardgebühr für Onlinezahlungen mit PayPal-Produkten wie PayPal Checkout, Express Checkout oder die PayPal-Button-Integration wird 2,99 % + 0,39 € pro Transaktion betragen.
  • Dynamische Mikrozahlungsgebühr: Die Gebühren für Mikrozahlungen werden auf 4,99 % + 0,09 € pro Transaktion reduziert. Zudem führen wir dynamische Mikrozahlungsgebühren ein. Das bedeutet, dass Transaktionen entweder automatisch als Mikrozahlung zu 4,99 % + 0,09 € oder mit der Standardgebühr von 2,99 % + 0,39 € abgerechnet werden, basierend darauf, welcher Tarif für die jeweilige Transaktion günstiger ist.
  • Internationale Zahlungen: Zudem vereinfachen wir die Gebührenstruktur für internationale geschäftliche Zahlungen. Wir reduzieren die vorhandenen Gruppierung von Märkten auf drei Gruppen: für den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) erheben wir keine zusätzliche Gebühr, für Transaktionen aus Großbritannien beträgt die zusätzliche Gebühr 1,29 %. Die zusätzliche Gebühr für internationale Transaktionen aus allen weiteren Länder wird auf 1,99 % reduziert.
  • Individuell vereinbarte Konditionen: Händler*innen, die individuelle Konditionen für alle oder einige Produkte und Services vereinbart haben, betrifft diese Gebührenänderung nicht. Nutzen sie weitere Produkte von PayPal, die nicht über ihre individuellen Konditionen abgedeckt sind, gelten die aktualisierten Standardgebühren.

 

Warum passt PayPal die Gebühren an?

In den vergangenen Jahren hat PayPal sein Angebot an Produkten und Services stetig weiterentwickelt. Wir haben innovative Produkte und Funktionen eingeführt, um unserem Händler*innennetzwerk noch mehr Vorteile zu bieten. PayPal ist mittlerweile zu weit mehr als einem reinen Zahlungsabwickler geworden. Vielmehr ist PayPal heute Anbieter eines umfassenden Portfolios von Lösungen, die das Wachstum von Unternehmen jeder Größe fördern – sowohl online als auch stationär. Händlerkund*innen können hiervon unter anderem wie folgt profitieren:

  • PayPal hilft, die Konversionsrate im Checkout-Prozess um bis zu 60% zu steigern.[1]
  • 8,7 x höhere Wahrscheinlichkeit, dass PayPal-Kunden auf einer Website kaufen, wenn PayPal angezeigt wird.[2]
  • Wenn PayPal im Checkout auf einer KMU-Webseite angeboten wird, schließen Kund*innen mit viermal höherer Wahrscheinlichkeit ihren Kauf ab.[3]
  • PayPal hilft Wiederholungskäufe beim selben Online-Händler um 14% zu steigern.[4]

Zudem investiert PayPal kontinuierlich in den Ausbau seiner Produkte und Services, um das Bezahlerlebnis seiner Kund*innen weiter zu verbessern und eine noch größere Auswahl an Bezahlmethoden zu bieten. Dazu zählt auch die Investition in Betrugsprävention und Sicherheitsmaßnahmen. Kund*innen sollen sich beim digitalen Bezahlen sicher fühlen, gleichzeitig sollen Händler*innen die Möglichkeit erhalten, höhere Autorisations- und Konversionsraten zu erzielen.

PayPal treibt weiter Innovationen voran, damit Unternehmen keine Transaktion verpassen – unabhängig davon, wo ein Unternehmen seine Produkte verkauft. Dazu hat PayPal seine Kapazitäten im Bereich Datenanalyse und seine Lösungen zur Betrugsbekämpfung weiter verbessert und neue Bezahloptionen wie beispielsweise die Bezahlung nach 30 Tagen und PayPal Ratenzahlung eingeführt.

Bestehende Händlerkund*innen von PayPal, die bis zum 22.Juli 2022 zu PayPal Checkout wechseln oder bereits gewechselt sind, profitieren nicht nur vom besseren Produkt, sondern behalten auch Ihre aktuellen Gebühren für ein weiteres Jahr bis zum 31.07.2023. Ab dem 01.08.2023 gelten die aktuellen Preise laut AGB.[5]

Weitere Informationen zu der anstehenden Gebührenänderungen und zur Aktion für Bestandskunden finden Sie hier: www.paypal.com/de/pricing

 

[1] Studie im Auftrag von PayPal, Nielsen Media Behavioral Panel of Germany mit 175.653 Desktop-Transaktionen, Oktober 2019 - September 2020.

[2] Nielsen Studie im Auftrag von PayPal, Nielsen Media Behavioral Panel of Germany mit Desktop-Transaktionen von 32.831 Konsument*innen die PayPal-Nutzer*innen sind, Oktober 2019 - September 2020.

[3] Nielsen im Auftrag von PayPal, Nielsen Media Behavioral Panel von SMB Desktop-Transaktionen von 6.479 deutschen Verbraucher*innen. Juli 2020 - Juni 2021.

[4] Nielsen Studie im Auftrag von PayPal, Nielsen Media Behavioral Panel of Germany mit Desktop-Transaktionen von 55.060 deutschen Konsument*innen. Oktober 2019 - September 2020.

[5] Als Wechsel zu PayPal Checkout gilt: (1) Die Aktivierung von PayPal als Bezahlmethode sowie mindestens einer zusätzlichen Funktion (Später Bezahlen, SEPA-Lastschrift, Debit- und Kreditkartenzahlung, Rechnungskauf) und (2) die Durchführung mindestens 3 erfolgreicher PayPal Checkout-Transaktionen vor dem 22. Juli 2022. Verfügbar für Händler mit einer direkten Integration von PayPal Checkout oder über einen der folgenden Partner: Shopware, Oxid, Gambio, plentymarkets, JTL, Modified, Prestashop, WooCommerce, ePages, Strato, IONOS 1&1 sowie Telekom.

Suchen Sie PayPal Stories? Klicken Sie hier, um das Archiv nach weiteren Pressemitteilungen zu durchsuchen.

 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Melden Sie sich an, um die neuesten Nachrichten per E-Mail zu erhalten.

Abonnieren